Banner

So realisieren Sie die Vorwärts- und Rückwärtssteuerung des Motors mit Mitsubishi PLC

Oct 24, 2023

Elektromotoren sind die Hauptsteuerungsobjekte von Widerstandskontrollsystemen. Bei der industriellen Steuerung verfügen die gesteuerten Objekte über viele Betriebsarten, beispielsweise Tipp- und kontinuierliche Steuerung. Unter bestimmten Arbeitsbedingungen muss nur ein Elektromotor mit geringer Leistung kontinuierlich in eine Richtung arbeiten, um die Anforderungen zu erfüllen, z. B. bei kleinen Ventilatoren, Wasserpumpen und Förderbändern. Schaltplan des Relaisschützes für die Motor-Start-Stopp-Steuerung.

Produktionsanlagen erfordern jedoch häufig Aufwärts- und Abwärtsbewegungen, Links- und Rechtsbewegungen, Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen sowie Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen, wie z. B. die Vorwärts- und Rückwärtsbewegung der Werkzeugmaschinen-Werkbank, die Vorwärts- und Rückwärtsdrehung der Werkzeugmaschinenspindel usw Auf- und Abwärtsbewegung des Aufzugs. All dies erfordert, dass der Elektromotor die Vorwärts- und Rückwärtssteuerung übernimmt. Die Implementierungsmethode für die Vorwärts- und Rückwärtsdrehung des Motors besteht darin, die Phasenfolge der an die Statorwicklung des Motors angeschlossenen dreiphasigen Stromversorgung zu ändern, d. h. zwei beliebige der angeschlossenen eingehenden Leitungen der dreiphasigen Stromversorgung umzuschalten zum Motor, und der Motor wechselt von Vorwärts- in Rückwärtsrichtung.

Um den zuverlässigen Betrieb der Vorwärts- und Rückwärtssteuerung des Motors zu gewährleisten, sind die dynamischen Trennkontakte der Vorwärts- und Rückwärtsschütze KM1 und KM2 im Spulenkreis der anderen Partei im Steuerkreis in Reihe geschaltet und bilden so eine gegenseitig einschränkende Steuerung . Diese gegenseitig einschränkende Beziehung wird als ineinandergreifende Steuerung bezeichnet. Die Verriegelungssteuerung wird an Orten eingesetzt, an denen „wenn das erste Schütz arbeiten muss, das zweite Schütz nicht arbeiten kann, während das zweite Schütz nicht arbeiten kann“.

Darüber hinaus wurde der Stromkreis um eine Verriegelung für den Startknopf erweitert, wodurch ein Steuerkreis mit elektrischer und Knopfverriegelung (auch mechanische Verriegelung genannt) entsteht. Der Vorteil dieser Schaltung besteht darin, dass die Vorwärts- und Rückwärtsrichtung direkt umgeschaltet werden kann, ohne dass die Stopptaste erneut gedrückt werden muss, was die Bedienung komfortabler macht.

Drücken Sie die Vorwärtsdrehtaste SB1, um den Zustand des daran angeschlossenen Eingangsrelais X1 auf „1“ zu setzen. Im Kontaktplan ist der dynamische Schließkontakt von X1 geschlossen. Dieser geschlossene Kontakt setzt zusammen mit den nachfolgenden dynamischen Unterbrechungskontakten wie X0 und X3 den Zustand des Ausgangsrelais Y1 auf „1“. Gleichzeitig wird der dynamische Schließkontakt von Y1 geschlossen, um eine Selbsthemmung zu bilden, d.

Drücken Sie die Rückwärtsstarttaste SB2, um den Zustand des daran angeschlossenen Eingangsrelais X2 auf „1“ zu setzen. Im Kontaktplan ist der dynamische Schließkontakt von X2 geschlossen, wodurch der Zustand des Ausgangsrelais Y2 zusammen mit den dynamischen Trennkontakten von X0 und X3 auf „1“ gesetzt wird. Gleichzeitig wird der dynamische Schließkontakt von Y2 geschlossen, um eine Selbsthemmung zu bilden, d.

Während der Vorwärtsdrehung des Motors ist SB1 nicht nur die Starttaste für die Vorwärtsdrehung des Motors, sondern aufgrund der Reihenschaltung der dynamischen Unterbrechungskontakte X1 und Y1 im Rückwärtsgang auch die Taste zum Stoppen der Rückwärtsdrehung des Motors Schaltkreis; Ebenso ist zu erkennen, dass SB2 der Startknopf zum Umkehren des Motors und auch der Knopf zum Stoppen der Vorwärtsdrehung des Motors ist. Diese Konstruktion wird als Verriegelung (sanfte Verriegelung) bezeichnet, die sicherstellen kann, dass der Motor gleichzeitig nur über eine der Vorwärts- und Rückwärtsstromquellen verfügt, wodurch der Motor vor einem Durchbrennen geschützt wird.

Bei Betätigung des an X0 angeschlossenen Tasters SBO wird der Status des daran angeschlossenen Eingangsrelais X0 auf „1“ gesetzt. Der dynamische Unterbrechungskontakt von

Obwohl im Kontaktplan bereits Verriegelungskontakte für Soft-Relais vorhanden sind, müssen auch die dynamischen Öffnerkontakte von KM1 und KM2 für die harte Verriegelung in externen Hardware-Ausgangskreisen verwendet werden. Denn die Verriegelung interner Soft-Relais in der SPS unterscheidet sich nur um einen Abtastzyklus, während die Öffnungszeit externer Hardware-Schützkontakte oft länger als ein Abtastzyklus ist und keine Zeit zum Reagieren bleibt.

Obwohl beispielsweise Y1 getrennt ist, ist der Kontakt von KM1 möglicherweise noch nicht getrennt. Ohne externe Hardware-Verriegelung kann der Kontakt von KM2 verbunden sein und einen Kurzschluss im Hauptstromkreis verursachen. Daher ist es notwendig, eine duale Software- und Hardware-Verriegelung einzuführen

Brauchen Sie Hilfe? Chatte mit uns

eine Nachricht hinterlassen
Für jede Informations- oder technische Supportanfrage füllen Sie bitte das Formular aus. Alle mit einem Sternchen* gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
einreichen
Auf der Suche nach FAQs?
KONTAKTIERE UNS #
+86 -15259245292

Unsere Stunden

Mo. 21.11. - Mi. 23.11.: 9.00 - 20.00 Uhr
Do. 24.11.: geschlossen – Happy Thanksgiving!
Fr. 25.11.: 8:00 - 22:00 Uhr
Sa. 26.11. - So. 27.11.: 10.00 - 21.00 Uhr
(Alle Stunden sind Eastern Time)

Heim

Produkte

WhatsApp

Kontaktiere uns